Amplikonsequenzierung

Die Sequenzierung von Amplikon-Bibliotheken ist eine effektive Methode zur taxonomischen Profilierung mikrobieller Gemeinschaften über unterschiedliche Markergene, z.B. 16S rRNA, 18S rRNA oder ITS. Im medizinischen Bereich wird die Amplikonsequenzierung verwendet für die Detektion von seltenen genetischer Varianzen, z.B. bei Erbkrankheiten. Wir bieten Ihnen eine individuelle Projektplanung und das passende Primerdesign für das Markergen ihrer Wahl. Auf Wunsch generieren wir auch das entsprechende Amplikon. Durch Hochdurchsatz-Sequenzierung und Anwendung unserer Analyse-Pipeline erhalten sie die nötigen taxonomischen und/oder statistischen Daten.  

20C Test

Beispiel für ein Amplikonprojekt:

- Sequenzierung auf dem Roche GS FLX+, PGM oder auf dem Illumina MiSeq

+ Qualitätsanalyse

+ OTU-Clustering

+ Taxonomische Profilierung

+ Statistiken